Skip to main content

Frischer Brennnesselsaft – Die göttliche Essenz

Die heilige Brennnessel hat in Deutschland und weit darüber hinaus, eine lange Tradition als Heilpflanze und sogar als Nahrungsmittel. Sie ist in fast allen Ländern der Erde verbreitet. Die Brennnessel ist reich an Inhaltsstoffen und wurde in der Vergangenheit in Notzeiten als Gemüse gegessen. Heute erfreut sich der Brennnesselsaft, als Nahrungsergänzung für ein gesundes Leben, steigender Beliebtheit.

Welche Wirkung hat Brennnesselsaft?

Die Brennsesselpflanze ist reich an Inhaltsstoffen, die vom menschlichen Körper gebraucht werden. Brennnesselsaft frisch gepresstInsbesondere Flavonoiden, Eisen und Eiweiß sind in großem Umfang enthalten, aber auch Mineralien wie Kalzium, Silizium und Magensium sowie die Vitamine A und C. Im Frühjahr hilft Brennesselsaft bei Eisenmangel gegen die Frühjahresmüdigkeit, wenn der Körper viel Eisen braucht. Die wassertreibende
und entzündungshemmende Wirkung des Brennsesselsaftes beeinflusst die Gesundheit der Harnwege positiv und hilft, bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen sowie Arthrose, Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren.

Auch bei Heuschnupfen trägt der Brennnesselsaft zu Linderung der Symptome bei. Bei Akne, leichten Verbrennungen und Hautausschlag hilft vielfach die Anwendung durch einen Umschlag aus Brennnesselsaft oder aus frischen Brennnesseln. Das Ergebnis ist in vielen Fällen auch eine schöne Haut. Einen gesunden Körper zu haben bedeutet auch, sich um ihn zu kümmern und überflüssige Pfunde loszuwerden. Eine Brennesselsaft Kur hilft beim Entschlacken und ist gesund. Mit Brennesselsaft abnehmen ist zusätzlich zum Fasten ein guter Weg Gewicht zu verlieren. Damit wird der Körper entschlackt und entgiftet.

Fertigen Brennnesselsaft findest du auf Amazon.de* – Hier klicken

Wie kann man Brennesselsaft selber herstellen?

Wegen der weiten Verbreitung der Brennnessel ist es normalerweise recht einfach an Brennnesseln zu kommen. Das gilt insbesondere dann, wenn ein eigener Garten zur Verfügung steht. Für den Brennnesselsaft werden am besten junge Pflanzen, bevor sie blühen, verwendet. Am besten sind die Brennnesseln aus dem eigenen Garten geeignet, um sicher zu gehen, dass keine Schadstoffe enthalten sind. Das kann bei Brennnesseln vom Wegrand oder von Parks der Fall sein.

Die Brennnesselblätter sollten möglichst schnell verarbeitet werden, damit alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Ein gutes Rezept ist, damit frisch gepresster Brennnesselsaft gemacht werden kann, die frischen Blätter in eine Saftpresse oder einen Mixer zu geben und in eine cremige Masse zu verwandeln. Anschließend wird die Masse durch eine frisch gewaschenes Geschirrtuch gedrückt. Der Saft kann dann in Gläser oder Flaschen abgefüllt werden. Ein frischer Brennnesselsaft hält sich für eine Weile im Kühlschrank. Zu beachten ist, dass viele frische Brennesselblätter für eine Flasche Saft nötig sind.

Wo kann man Brennesselsaft kaufen?

Nicht jeder kann den Brennnesselsaft selber herstellen. Meist fehlen die Erfahrung, die geeigneten Brennnesseln, die Zeit oder es ist die falsche Jahreszeit. Eine Alternative ist deshalb den fertigen Brennnesselsaft zu kaufen. Wegen der großen Beliebtheit ist Brennnesselsaft in vielen Geschäften zu finden, insbesondere in Reformhäusern. Bei Schoenenberger gibt es Brennnesselsaft in 200ml Flaschen. Gibt es Brennesselsaft bei Dm? Bei Dm gibt es Brennnesseltee und Dragees und bei Rossmann Tee und Brennnesselpulver.

Fazit

Die jungen Brennnesselblätter sind reich an Inhaltsstoffen und der Brennnesselsaft hat viele positiven Eigenschaften, die sich auf die Gesundheit auswirken. Entschlackend, entzündungshemmend ost Sie die Brennnessel und hilft die Frühjahresmüdigkeit loszuwerden. Die eigene Herstellung des Saftes ist nicht schwierig, aber ein wenig zeitaufwändig. Dafür gibt es den Brennnesselsaft in Reformhäusern fertig zu kaufen. Beliebt sind auch Brennnesselsmoothies, wo man verschiedene Früchte und andere Gemüsesorten mitunter verarbeiten kann.

 

Ähnliche Beiträge