Skip to main content

Die Brennessel bei Haarausfall, das natürliche Heilmittel

Die medizinische Wissenschaft tappt noch immer halb im Dunkeln bei dem Thema, warum es beim Menschen zum Haarausfall kommt. Fakt ist: Stress, psychische Belastung, schlechte Ernährung, ein übersäuerter Körper, ein schwaches Immunsystem, sowie hormonelle Probleme und genetischen Veranlagungen sind mitunter Faktoren, warum es zum Haarverlust kommen kann. Das bedeutet nicht, dass jeder, der an den oben genannten Symptomen leidet oder Vorfahren mit Glatze hat, zwangsläufig auch daran leiden muss.

Haarausfall – Sind mangelnde Nährstoffe das Problem?

Sollte man bei sich allerdings schon die ersten Geheimratsecken oder einen stärkeren Ausfall mit Brennnesselwasser bei Haarausfallmangelndem Haarwuchs entdecken, so wird es höchste Zeit, sich zu diesem Thema Gedanken zumachen. Denn die Natur versorgt uns mit allem, was wir benötigen: Die Brennnessel ist eines der ältesten Heilkräuter. Reich an Vitamin A und C, Eisen, Magnesium, Kalzium, Silizium, Mineralstoffen und Flavonoiden, ist es ein wahres Wundermittel gegen viele Beschwerden und Mangelerscheinungen. So ist es nicht verwunderlich, dass man erfolgreich mit Brennesseltee gegen Haarausfall ankämpfen kann, denn in vielen Fällen ist lediglich ein starker Nährstoffmangel das Problem.

Liegt im Verdauungssystem die Ursache? Brennnessel hilft!

Brennnesseltinkturen werden in der Naturheilkunde unterstützend im Kampf gegen viele Krankheiten erfolgreich verabreicht. Die Brennesseltinktur soll nicht nur Galle, Leber und Niere reinigen und entgiften, sondern auch dem Verdauungssystem helfen. Das ist wichtig, denn ist die Darmflora gestört, so kann man noch so viel Spurenelemente und Mineralien zu sich nehmen, der Körper kann sie aber leider nicht speichern. Ein überlastetes Verdauungssystem kann demzufolge auch zum Haarausfall beim Mann führen.

Bedeutet eine basische Kopf- und Haarpflege mit Brennnesselwasser die Rettung?

Eine anhaltende Übersäuerung führt nicht nur im Magen zu Problemen, selbst die Kopfhaut ist davon betroffen. Erst beim Entsäuern öffnen sich die Poren der Kopfhaut. Brennnesseln wirken dank ihrer basischen Eigenschaften der Übersäuerung entgegen. Massagen mit einem Haarbalsam auf Brennnesselbasis begünstigen das Ausscheiden der Schlackstoffe, die sich im Haarboden ablagern. Sind diese ausgeschieden, stellt das Brennesselhaarwasser die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln sicher. Zusätzlich fördert man mit der Massage mit dem Brennessel Haarbalsam die Durchblutung der Kopfhaut und unterstützt so den Stoffwechsel in den Hautzellen, was zu einem gesünderen und besseren Nachwachsen der Haare führt.

Fazit: Warum Brennesselsamen als Haarkur verwenden?

Die Brennnessellsamen enthalten Phytoöstrogene, die das Enzym 5α-Reduktase hemmen, welches für den Ausfall der Haare hauptverantwortlich ist.

Das hemmende Enzym kommt nur in der Prostata und in der Kopfhaut vor und verhindert die Haarbildung oder hat Schlud, dass nachwachsende Haare nur kümmerlich sprießen oder gar ausfallen. Brennnesselsamen hingegen nehmen mit ihrem Hormon den Kampf gegen den Ausfall auf und sind der Eiweißlieferant schlechthin. Als Samen im morgendlichen Frühstücksmüsli oder zu Salaten, aber auch gemahlen als Pulver, um zu Hause seine eigene Haarkur zu mischen, lässt sich dem Ausfall der Haare mithilfe der Brennnessel erfolgreich entgegen wirken.

Schauen Sie sich zudem dieses Video zum Thema Haarausfall an

Buchempfehlungen aus dem Video:

Intelligente Zellen – Wie Erfahrungen unsere Gene steuern*

Die 50 besten Superfoods: Gesundheit kann man essen*