Skip to main content

Brennnessel gegen Blattläuse

Blattläuse sind für jeden Gartenbesitzer eine Plage, da sie den Pflanzen die Nährstoffe rauben. Dies sind in den meisten Fällen schwarze Läuse. Es gibt viele Mittel, die die Läuse bekämpfen. Doch anstelle von chemischen Produkten, bietet die Brennessel eine natürliche und wirksame Alternative, um die Blattläuse zu vernichten. Die Pflanzen werden mit Brennesselsud oder Brennesseljauche besprüht und gegossen.

Blattläuse

Blattläuse

Was wird für die Herstellung und Anwendung benötigt?

Für die Herstellung eines effektiven Mittels gegen die Schädlinge, werden die Brennesseln in ein Holzgefäß gefüllt. Ein Metalltopf funktioniert nicht, da zwischen dem Metall und der Flüssigkeit chemische Prozesse stattfinden würden.

Anschließend wird das Gefäß vollständig mit Wasser befüllt und mit einem Gitter und einem Tuch bedeckt, damit kein Laub ins Wasser fällt.

Das Brennesselwasser muss täglich umgerührt werden. Dies sorgt für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr, die die Flüssigkeit für die Gärung benötigt. Sobald sich Schaum und Bläschen bilden, hat die Gärung eingesetzt. Dies geht auch mit einem unangenehmen Geruch einher. Um den Gärungsprozess zu beschleunigen, lohnt es sich das Gefäß in die Sonne zu stellen.

Die Brennesseljauche ist fertig, sobald sich keine Bläschen mehr bilden und die Flüssigkeit sich dunkel verfärbt. Dies sollte nach etwa 2 bis 3 Wochen der Fall sein.

Der Brennesselsud wird auf die gleiche Art hergestellt mit dem Unterschied, das dieser bereits nach 12 bis 24 Stunden einsetzbar ist, da er nicht gären muss.

Beide Flüssigkeiten können gegen Schädlinge eingesetzt werden. Die Jauche dient allerdings zusätzlich auch als effektiver Dünger. Für die Bekämpfung der Schädlinge wird die Flüssigkeit in eine Sprühflasche gefüllt und die Pflanzen damit besprüht. Dies sollte regelmäßig wiederholt werden. Das Besprühen der Pflanzen sollte nicht bei Sonnenlicht stattfinden, da die Blätter ansonsten Schaden nehmen könnten. Auch bei starkem Regen ist das Besprühen der Pflanzen nicht empfehlenswert, da der Regen das Mittel sofort wieder abspülen würde.

Für den Hobbygärtner gibt es auch käufliche Brennnesseljauchen die als Extrakt angemischt werden können. Eine Anleitung dazu in folgendem Youtube Video:

Wie wirkt Brennesselsud gegen Blattläuse?

Die Wirkung dieses natürlichen Schädlingsbekämpfungsmittels ist schnell beschrieben. Um die Blattläuse zu bekämpfen werden die befallenen Pflanzen mit dem Sud oder der Jauche besprüht. Dadurch kann der Gartenbesitzer seine Blattläuse loswerden. Das enthaltene Nesselgift in der Flüssigkeit tötet sie. Um zu verhindern, dass einige Eier überleben und die Blattläuse sich erneut ausbreiten, sollte diese Anwendung über einen gewissen Zeitraum regelmäßig erfolgen.

Kann auch Brennesseltee verwendet werden?

Auch Brennesseltee kann wirksam gegen Blattläuse eingesetzt werden. Dafür muss der Tee ebenfalls 12 bis 24 Stunden ziehen. Anschließend wird der Sud herausgefiltert und kann dann gegen die Schädlinge verwendet werden. Dies fügt den Blattläusen an Rosen und anderen Blumen, den gleichen Schaden zu, wie der Sud und die Jauche.

Welche Pflanzen können behandelt werden?

Der Brennesselsud und die -jauche werden besonders gut von Pflanzen mit einem hohen Närstoffbedarf vertragen. Dazu gehören unter anderem Tomaten, Zucchini, Gurken, Rosen und Chrysanthemen.

Der Sud kann bei allen Pflanzen angewendet werden. Nur bei jungen Pflanzen ist hier Vorsicht geboten, denn hier könnte der Sud den jungen Blättern schaden.

Brennessel gegen Blattläuse – Schritt für Schritt Anleitung

  1. Die Brennesseln werden in ein Holzgefäß gegeben. Dieses wird komplett mit Wasser aufgefüllt.
  2. Nach 12 bis 24 Stunden ist der Sud fertig.
  3. Mit einer Sprühflasche wird dieses Bio Spritzmittel auf den betroffenen Pflanzen verteilt.
  4. Die Läuse sterben durch das Nesselgift.

 

Fazit

Dieses natürliche Düngungsmittel ist nicht nur einfach in der Herstellung sondern wirkt sehr gut gegen Blättläuse. Es ist außerdem sehr wirksam gegen andere Schädlinge und verursacht keinen Schaden an den Pflanzen. Ein zusätzlicher Pluspunkt sind die geringen Kosten, denn der Sud kann ganz einfach selber hergestellt werden. Das macht ihn zu einem sehr beliebten und empfehlenswerten Mittel bei Problemen mit Blattläusen.