Skip to main content

Brennessel und Schwangerschaft?

Ob man nun Brennesseln bei Schwangerschaft zu sich nehmen darf, wie es mit Brennessel Tabletten und Kapseln aussieht oder ob das Kraut helfen kann, um schneller schwanger zu werden wird im nachfolgenden Text geklärt. Denn rund um die Pflanze halten sich noch bis heute hartnäckig viele Mythen.

Brennesseltee um schwanger zu werden?

Um eines vorweg zu nehmen: Natürlich ist das Kraut kein Wundermittel. Dennoch kann es unterstützend eingenommen werden. Einige Heilpflanzen, mitunter die Brennnessel, können durch ihre Inhaltsstoffe empfängnisfördernd wirken. Doch nicht nur von Frauen eingenommen kann es den Kinderwunsch vorantreiben. Bei Männern, die regelmäßig Brennnesselsamen zu sich nehmen, zum Beispiel als Würze zu Salaten, kann die Spermienproduktion angekurbelt werden. Trotzdem muss dazu gesagt werden, dass dies keine sicheren Mittel zum Weg einer Schwangerschaft sind. Doch als unterstützende Maßnahme ist das Kraut sicherlich gut geeignet, weshalb es auch oft in sogenannten „Kinderwunschtees“ mit einigen anderen Komponenten vorkommt.

Brennnessel in der Schwangerschaft?

Bei dieser Frage teilen sich die Meinungen. Darf man nun seinen Brennessel Schwangerschaftstee konsumieren? Darf man Brennnessel Smoothie in der Schwangerschaft trinken? Generell gilt jedoch zu sagen: Lieber vermeiden. Auch wenn die Pflanze stark entwässernd wirkt und somit gut bei Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft hilft, so ist es sicherer, diesen durch Bäder oder anderen Mittel entgegenzuwirken.

Das Brennesselkraut wirkt stark harntreibend und somit entwässernd, was in der Schwangerschaft zu vermeiden ist, um so nicht der Nährstoff- und Wasserversorgung des Ungeborenen im Wege zu stehen. Also Brennnessel Kapseln in der Schwangerschaft besser weglassen, vor der Schwangerschaft jedoch unbedenklich.

Allgemein muss man dazu aber sagen: „Sola dosis facit venenum“ – Nur die Dosis macht das Gift. Wer in seinen Power-Smoothie einige Blätter der Pflanze hinzugibt und nicht literweise Brennesseltee während der Schwangerschaft konsumiert, sollte sich keine Gedanken machen.

Auf Welche Pflanzen sollte man während der Schwangerschaft besser verzichten?

Nachfolgend eine kleine Aufzählung, um einen Überblick zu bekommen. Denn viele Kräuter oder gar Gewürze sollten während einer Schwangerschaft vermieden werden, vor allem in hohen Dosen.

  • Brennessel
  • Eisenkraut
  • Himbeerblätter
  • Schafgarbe
  • Lavendel
  • Engelwurz

Nicht nur Arzneimittel sondern auch pflanzliche Inhaltsstoffe können dem ungeborenen Kind schaden. Denn viele oben aufgezählten Pflanzen und Gewürze besitzen wehenanregende Inhaltsstoffe, die eventuell verfrühte Wehen auslösen können. Doch auch hier gilt: Nur die Dosis macht das Gift. Denn auch Fenchel und Oregano zählen zu den Gewürzen, die eine zu frühe Geburt auslösen können. Doch als Küchengewürz sind sie völlig unbedenklich. Lediglich auf die jeweiligen Öle sollte verzichtet werden, da sie dort in einer höher konzentrierten Form vorkommen.

Abschließend kann man sagen: Brennnesseln essen oder in Form von Tees oder Smoothies ist absolut gesund. Denn die Brennnessel enthält viele wichtige Nähr- und Mineralstoffe, wie zum Beispiel Kalium oder Eisen. Jedoch gibt es während der Schwangerschaft wohl bessere Alternativen.

Was am Schluss jedoch noch erwähnt werden sollte, ist, dass stillende Mütter sehr wohl das Kraut zu sich nehmen dürfen und es sogar die Produktion der Milch fördern kann.

 

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*